1. Home
  2. Versicherungen
  3. Gewerbliche Haftpflichtversicherung: alles Wichtige im kompakten Überblick

Gewerbliche Haftpflichtversicherung: alles Wichtige im kompakten Überblick

Aktualisiert am 19. Juni 2019
Das Wichtigste in Kürze

● Die gewerbliche Haftpflichtversicherung schützt das Unternehmen im Schadensfall
● Haftung für Schäden ab Gründung in die tragfähige Konzeption des Unternehmens mit einbeziehen
● Ergänzend zur klassischen Betriebshaftpflichtversicherung sind weitere Optionen zu prüfen
● Bei Bedarf hilft der Versicherungsmakler, offene Fragen zu klären und das optimale Versicherungspaket zu konzipieren.

Die nächsten Schritte

● Maßnahmen für die Zusammenstellung der idealen Absicherung: Aufstellung der Art des Betriebes und mögliche Risiken sowie Ableitung der passenden Versicherungen, am besten in Rücksprache mit einem Versicherungsmakler
● Recherche der richtigen Versicherungsarten für die Haftpflicht sowie der besten Anbieter
● Regelmäßiger Check-up der versicherungsverhältnisse auch für etablierte Unternehmen

Betriebshaftpflichtversicherung: ab wann ist der Abschluss sinnvoll?

Hierauf gibt es eine eindeutige Antwort: ab sofort. Ein Schaden kann am ersten Tag des Geschäftsbetriebs verursacht werden und zieht dann alle relevanten Rechtsfolgen nach sich. Natürlich ist die Versicherung ein Kostenfaktor, der gerade vom Existenzgründer kritisch hinterfragt wird. Doch der Schaden kann die Unternehmenszukunft nachhaltig gefährden. Für diese Versicherung gibt es also keine Alternative. Die Betriebshaftpflicht deckt drei mögliche Schäden ab. Die Haftung umfasst Personenschäden, Sachschäden und Vermögensfolgeschäden. Sie tritt immer ein, wenn Unternehmer oder Mitarbeiter einen Schaden verursachen und Dritte dafür Schadensersatzansprüche geltend machen können.

Hinweis

Die Wahl der Deckungssumme sollte nicht zu gering gewählt werden. Denn die Betriebshaftpflichtversicherung soll gerade die Schäden abdecken, die ein Unternehmen gefährden können.

Berufshaftpflichtversicherung: umfassender Schutz für Unternehmer und Mitarbeiter

Was ist der Unterschied zwischen der Betriebshaftpflichtversicherung und der Berufshaftpflichtversicherung? Vereinfacht gesagt, ist der Schutz der Berufshaftpflichtversicherung noch etwas umfangreicher konzipiert. Denn sie beinhaltet nicht nur den Leistungsumfang der Betriebshaftversicherung, also Personenschäden, Sachschäden und Vermögensfolgeschäden, sondern deckt auch Vermögensschäden ab. 

Auch hier ist Differenzierung wichtig: Die Vermögensfolgeschäden der Betriebshaftpflicht sind aus den Personen- und Sachschäden entstanden. Berufshaftpflichtversicherungen haben Vermögensschäden im Umfang der Leistung, etwa dann, wenn ein Berater für Versicherungen oder Finanzen durch falsche Informationen das Vermögen seiner Kunden ruiniert.

Tipp: In Bezug auf Vermögensschäden haben Unternehmer die Wahl. Sie können die umfassende Berufshaftpflichtversicherungabschließen, die diese bereits beinhaltet, oder Betriebshaftpflichtversicherung und Vermögensschaden­haftpflicht­versicherungfür Berater miteinander kombinieren. Für was man sich entscheidet, hängt von zwei Dingen ab: zum einen vom jeweiligen Berufsfeld, zum anderen von den Konditionen, die beide Modelle bieten.

Hinweis

Schäden bei Mitarbeitern werden nicht über die Haftpflicht, sondern über die gesetzliche Unfallversicherung abgewickelt.

Spezielle Versicherungen für Unternehmen

Es gibt eine ganze Reihe von Versicherungen, die die gewerbliche Haftpflichtversicherung bedarfsgerecht ergänzen. Welche davon benötigt werden, hängt von einer Menge Faktoren ab. Die Rechtsform, die Berufsgruppe, besondere Risiken, versicherungsrechtliche Vorschriften oder das persönliche Sicherheitsbedürfnis des Unternehmers zählen hier dazu. Eine Beratung durch den Versicherungsmakler ist hier oft das Richtige, um das passende Versicherungspaket zu gestalten.

Spezielle Versicherungen sind zum Beispiel die Gebäudeversicherung für die Firmenimmobilien, die Absicherung von Maschinen und Fuhrpark, die Cyberversicherung oder die Veranstaltungshaftpflicht. Die Beispiele zeigen bereits, dass es sehr branchenspezifisch ist, spezielle Versicherungen zur Betriebshaftpflichtversicherung oder Berufshaftpflichtversicherung zusätzlich abzuschließen. Hat ein Industrieunternehmen einen wertvollen Maschinenpark, wird er dafür eine Versicherung abschließen, da die Maschinen die betrieblichen Abläufe und damit den unverzichtbaren Umsatz sichern. Ein Berater wird die Vermögensschaden­haftpflicht­versicherung in Betracht ziehen und die Spedition die Frachtführerhaftpflicht. Eventveranstalter wählen die Veranstalterhaftpflicht, für jeden Mittelständler, der Daten verarbeitet, ist eine Cyber-Versicherung empfehlenswert, die ohnehin so wichtig wird, dass sie im nächsten Abschnitt noch einmal explizit beschrieben wird. 

Cyber-Versicherung: Absicherung im virtuellen Raum

Hackerangriffe, Phishing und Datenmissbrauch sind in aller Munde, da in den Medien nahezu täglich neue Meldungen zu aufsehenerregenden Vorfällen auftauchen. Digitalisierung und Wettbewerbsfähigkeit erfordern von jedem Unternehmen eine Internetpräsenz, die dem Zeitgeist entspricht und die Reichweite auf die jeweiligen Zielgruppen gewinnbringend nutzt. Zudem ist die Digitalisierung von betrieblichen Abläufen zu deren optimaler Effizienz heutzutage unverzichtbar geworden. Um ein ein Unternehmen im Falle eines Cyberangriffs abzusichern, bieten einige IT-Sicherheitsunternehmen ihren gwerblichen Kunden neben Präventionsmaßnahmen wie Online-Trainings oder auch simulierten Phishingangriffen spezielle Cyber-Versicherungen an. Diese limitieren das Risiko im Schadensfall.

Hinweis

Cyber-Versicherung und IT-Haftpflicht sind nicht dasselbe. Die IT-Haftpflicht tritt beispielsweise dann ein, wenn ein Unternehmen Websites programmiert und hierbei Fehler macht, die den Kunden schädigen und schadensersatzberechtigt machen.

Individuelle Beratung rund um die gewerbliche Haftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherungund Berufshaftpflichtversicherung sind die beiden Basics, von denen eine zwingend für eine umfangreiche Absicherung abgeschlossen werden sollte. Was hinzukommt, hängt vom individuellen Sicherheitsbedürfnis des Unternehmens ebenso ab wie von der Branche beziehungsweise dem Berufsfeld. Auch das Kosten-Nutzen-Verhältnis sollte in die Überlegungen immer einbezogen werden.

Beratung ist ein wichtiger Faktor bei Versicherungsleistungen, insbesondere dann, wenn über die gewerbliche Haftpflichtversicherung hinaus spezielle Versicherungen gewünscht sind. Oft sind Sachverhalte im Leistungsumfang einer anderen Versicherung bereits enthalten, sodass es Doppelversicherung und unnötige finanzielle Belastung zu vermeiden gilt. 


Teile diesen Beitrag

War dieser Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel